Zahnarzt Berlin Steglitz - Zahnarztpraxis Dr. Wylutzki - Oralchirurgie Dr. Wylutzki - Fachzahnarzt für Oralchirurgie
Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie

Leistungen in unserer Praxis

Prophylaxe | Zahnfüllungen | Veneers | Zahnprothesen | Lasertherapie
Zahnbrücken | Zahnkronen | Oralchirurgie | Implantologie

 

Zahnkronen

Eine künstliche Zahnkrone stellt in der Tat ein "Kunstwerk" dar. Es muss dem Zahnarzt und Zahntechniker gelingen, bei verloren gegangener Zahnhartsubstanz diese in ihrer ästhetischen und funktionellen Vollkommenheit wiederherzustellen, so dass Kaukraft und natürliche Schönheit erhalten bleiben und vor allem auch keine Zahnschmerzen auftreten.

Wann macht man eine Krone?

  • bei großen kariösen Defekten, die nicht mehr dauerhaft mit einer Füllung versehen werden können
  • bei größeren Substanzverlusten am Zahn, die nach einem Unfall entstanden sein können
  • bei starken Abrasionen, d.h. wenn die Zähne sehr stark "abgekaut" sind
  • bei starken Verfärbungen, sowie Form- und Stellungs­anomalien der Zähne

Wie macht man eine Krone?

Bei der Präparation wird je nach Kronenart eine entsprechend starke Schmelz- und ggf. Dentinschicht vom Zahn abgeschliffen, so dass eine konische Zahnstumpfform übrig bleibt. Dies geschieht natürlich unter einer Betäubung, so dass man hiervon nichts spürt.

Manchmal muss man vorher tiefe Löcher durch eine Aufbaufüllung ausfüllen, oder insbesondere bei wurzelgefüllten Zähnen einen Stiftaufbau anfertigen, der eine stabilere Verankerung ergibt.

Die dann folgende Abdrucknahme ist für manche Patienten mit starkem Würgereiz ein gewisses Problem. Hier hilft ausgezeichnet unsere Laserakkupunktur, die zuverlässig diesen Reflex unterdrückt.

Die weitere Herstellung der Krone erfolgt in unserem Eigenlabor. Zunächst wird für den Zahnstumpf eine dünne passgenaue Metallkappe hergestellt, die dann in der für den Patienten ausgesuchten Farbe mit keramischen Massen verblendet, individualisiert und wird.

In der Zwischenzeit, bis zur Fertigstellung des "Kunstwerks", sind unsere Patienten mit einer temporäreren Kunststoffrestauration versorgt, die den beschliffenen Zahn schützt und häufig bereits schon wesentlich schöner als die vorherigen eigenen Zähne aussieht.

Die neue Krone wird eingeklebt oder zementiert und dann sorgfältig eingeschliffen, dass sie gut mit den eigenen Gegenzähnen harmoniert.

Welche Kronenarten gibt es?

  • Goldkronen und Goldteilkronen, zumeist nur im nicht sichtbaren Bereich angefertigt
  • Verblendkronen, bei denen das Metallgerüst mit keramischen Spezialmassen "verblendet" und individualisiert wird
  • Vollkeramikkronen, die den höchsten Ansprüchen der Ästhetik gerecht werden
  • Implantatkronen, das sind Vollkeramik- oder Verblendkronen, die auf dem Aufbau (Abutment) eines Implantates zementiert werden

Zahnkronen in unserer Praxis

Die Kronen für unsere Patienten werden in unserem Eigenlabor, einem Meisterbetrieb, von fachkundigen Zahntechniker/innen erstellt. Die dabei verwendeten Edelmetalle stammen von der Weltfirma Argen aus den USA und die keramischen Massen von der Firma Degussa. Die Farbauswahl für eine natürlich-schöne Restauration erfolgt direkt durch unsere Zahntechniker/innen.

Vor Präparationsbeginn wird die individuelle Situation des Patienten mit einer Digitalkamera dokumentiert. Diese Aufnahmen und eigene Mund- und Gesichtsfotografien des Patienten, die er uns zur Verfügung stellen kann, sind für den Zahntechniker von hohem Informationswert für eine individuelle Zahnaufstellung, Form und Charakterisierung.


Webdesign von EDV & Internet Service - Copyright © 1999-2008 Dr. Wylutzki